Samstag, 5. Juli 2014

Paris - die Stadt der Liebe?




Paris. Die angebliche Stadt der Liebe, in der jedoch weder Carrie Bradshaw noch Lady Diana fündig wurden. Paris. Die erste Stadt, in der Liebe käuflich angeboten wurde.
Paris. Die Stadt der Liebe?

Paris Chaccina Livestyleblog Salzburg Beauty Travel Food Fashion Interieur



Paris Chaccina Livestyleblog Salzburg Beauty Travel Food Fashion Interieur

Ich sage ja. Denn die Stadt an der Seine versprüht einen einzigartigen Charme, der von purer Romantik geprägt ist. Die Architektur, die Musik, die Kultur, die Süßspeisen aber auch die Sprache verleihen der Stadt einen verträumten Flair. Das es sich dabei natürlich auch um ein touristisch bestens vermarktbares Image handelt, erkennt man an vor allem an den Preisen. Trotz allem war meine Reise nach Paris im wahrsten Sinne des Wortes ein Reise wert!


Wenn man Paris besucht, braucht man keinen stressigen Sightseeing-Plan. Den Charme der Stadt erlebt man am besten, wenn man sich einfach durch die Straßen und Gassen treiben lässt. Vor allem auf der Île de la Cité - dem ältesten Stadtteil - ist jeder Blick ein Foto wert. Auf der Insel findet man auch die weltbekannte Kathedrale Notre Dame. Wer die Kathedrale (oder generell alle Museen und Sehenswürdigkeiten) von innen besichtigen will, sollte jedoch viel Zeit einplanen, da man mehrere Stunden in den Warteschlangen ausharren muss. Die typischen Pariser Häuser im „Haussmann-Stil“ erinnerten mich wie so oft an Wien.



Einen wunderbaren Blick über die Stadt kann man von den Türmen der Notre Dame, dem Tour Montparnasse, dem Arc de Triomphe, oder von den Galerien Lafayette und dem Printemps genießen. Dabei stets im Mittelpunkt: der Eiffelturm! Das Wahrzeichen der Stadt, das zu jeder vollen Stunde ab Einbruch der Dunkelheit eine Lichtshow bietet. Das Spektakel beobachtet man am besten, bewaffnet mit einer Flasche Champagner und einer Picknickdecke, auf den Grünflächen vor dem Eiffelturm. Das Ticket für den Eiffelturm unbedingt online kaufen! Besonders romantisch ist die Fahrt auf den Turm natürlich bei Sonnenuntergang oder auch bei Nacht.


Wenn man die berühmteste Einkaufsstraße, die Avenue des Champs-Élysées, entlangspaziert, sollte man sich eine Pause im Cafe Ladurée gönnen. Die Macarons und die wundervollen Süßspeisen sind jeden Euro wert! Auch die "Chocolat Chaud" ist ein Muss, fließt wie pure geschmolzene Schokolade aus dem silbernen Kännchen! Arrrr :) Unbedingt auch die Toiletten besichtigen und die Seife verwenden! Der traumhafte Duft hält den ganzen Tag auf den Händen.


Typisch für Paris sind die vielen Brücken über die Seine. Verliebte Paare können ein Schloss an den Brücken befestigen und den Schlüssel anschießend in die Seine werfen - die Liebe sollte dann für ewig halten... Zahlreiche Straßenverkäufe bieten vor den Brücken Schösser in allen Farben und Formen an. An den Ufern der Seine findet man die bekannten Bouquinistes, kleine Verkaufsstände in denen Postkarten, Bücher oder Bilder verkauft werden.


Die Stadt der Liebe hat natürlich seinen Preis, jedoch gibt es viele "Schnäppchen". EU-Bürger unter 26  Jahren (manchmal auch unter 24 Jahren) bekommen freien Eintritt zu vielen Sehenswürdigkeiten (Louvre, Arc de Triomphe,...). Essengehen sollte man zur Mittagszeit, viele Restaurants bieten günstige Mittagsmenüs an. Am Abend kann man sich ein belegtes Baguette kaufen und den Tag an der Seine ausklingen lassen.



Mein Lieblingsviertel in Paris ist Montematre, das Künstlerviertel. Auf diesem Hügel liegt einen die Stadt zu Füßen. Hier findet man zahlreiche Straßenkünstler von denen man sich porträtieren lassen kann, süße kleine Cafes und die alten Windmühlen. Die Rue Lepic erinnert an den Film "Die fabelhafte Welt der Amelie". Auch das Cafe, in dem sie arbeitet, befindet sich in der Gegend. Geht man die Straße hinab, steht man mitten im Rotlichtvierte, wo auch das Moulin Rouge zu finden ist.



Sollte es einmal regnen (das Wetter in Paris lässt oft zu Wünschen übrig), kann man die überdachten Passagen erkunden, in eines der vielen Museen gehen oder natürlich die bekannten Galerien Lafayette und Printemps besuchen.

 
                


Wir übernachteten im BEST WESTERN Hotel Ronceray Opera***Das Hotel ist sehr zentral gelegen, direkt am Grande Boulevard, und preislich nicht zu teuer. Die Metro-Station ist drei Minuten entfernt aber auch zu Fuß ist man in ca. 15 Minuten mitten in der Stadt. Das Frühstück war ok, das Highlight aber war unser Zimmer mit Blick auf Sacré Coeur!







Kommentare:

  1. Ach, da will ich auch unbedingt mal hin! Deine Fotos verursachen gerade ein unglaubliches Fernweh :)

    Liebe Grüße,
    Sabina

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Sabina :) Einen Trip nach Paris kann ich nur empfehlen!

    AntwortenLöschen
  3. Ich war auch schon zwei Mal in Paris und habe mich sofort in die wunderschöne Stadt verliebt. Mein Lieblingsplatz war auch Sacre Coeur und in Montemartre gibt es auch zahlreiche Vintage Läden!
    Dank deinen Bildern, konnte ich grad ein wenig in Erinnerungen schwelgen und überlege mir schon, wann ich das nächste mal hin möchte :)

    Liebste Grüße,
    Jessica
    http://without-rain.blogspot.de/

    AntwortenLöschen